Landhausmöbel – Einrichten neu erleben.

Landhausmöbel – Einrichten neu erleben.

_mg_6215

Vertiko Thekla in Shabby Lackierung mit abgesetzter Deckplatte. Aufgenommen im Wohngefühl bei Bad Segeberg.

Landhausmöbel, ein Abenteuer!  Es ist so spannend, die Einrichtung eines neuen Zimmers. Ob es nun im Landhausstil sein soll, oder ob eine andere Stilrichtung bevorzugt wird . Einrichten ist immer irgendwie magisch. Mit ganz persönlichen Schätzen, neuen Möbel, Deko Artikeln und den richtigen Bildern wird geformt und gestaltet und aus der gähnenden Leere des Zimmers wird ein Heim. Das was wir ein Haus nennen.

Natürlich ist ein Haus weit mehr, als nur die Ansammlung von vier Wänden und einem Dach. Ein Haus, welches zu einem Heim ungestaltet wurde, lässt den Alltag vergessen, ist Tankstelle für die Seele und bietet uns Sicherheit und Obhut. Es sorgt für viele Freude, Freundschaften und viele schöne Stunden im Beisammensein.
Natürlich sollte mein beim Einrichten im Landhausstil einiges beachten. Welche Einrichtungsstile gibt es, welche Farben, Tapeten passen zu mir und meiner Familie? In unserem Blog werden genau diese Themen behandelt.
Als erstes möchten wir Ihnen Tipps für die richtige Vorbereitung an die Hand geben, damit schon im Vorwege nichts schief geht. In den nächsten Beiträgen geht es dann konkret darum, wie die verschiedenen Räume eingerichtet werden können, welche Stoffe und Farben passen zu mir und meinem Lebensstil. Und nun geht es los!

Wichtig: Den eigenen Stil finden

So viele Menschen wie es gibt, so viele Wohnstile gibt es auch. Nicht jeder Wohnstil passt zu jedem Menschen. Jeder empfindet anders, je nach kulturellem Hintergrund. Was hat uns geprägt, wo sind wir aufgewachsen. Selbstverständlich spielt der persönliche Geschmack eine entscheidende Rolle. An vorderster Stelle steht somit erst einmal die Selbsterkenntnis und daraus ergibt sich auch ein Stilgefühl. Deshalb ist es ratsam nicht einfach drauflos zu renovieren, sondern man sollte sich darüber bewusst werden, wie die einzelnen Räume nach Ihrem eigenen Stil gestaltet werden können.

Landhausstil – die typischen Eigenschaften.
Landhausstil muss nicht unbedingt Shabby style heißen, wird aber oft damit verbunden. Fakt ist jedenfalls, dass jede Stilrichtung für ein eigenes Lebensgefühl steht. Das ist das eigentlich schönste am Landhausstil. Jeder kann hier die persönlichen Vorlieben bei Farbe und Form umsetzten. Da passt dann auch schon mal die geliebte Antiquität wunderbar ins neue Ambiente

2011siglweihnachtsevent-012

Landhausstil, Landhausmöbel in weiß antik mit Sofa im Blumenmuster. Aufgenommen im Wohngefühl bei Bad Segeberg

Häufig anzutreffende Farbvarianten der Landhauseinrichtung:
• Erdfarben
• Helle und sanfte Töne
• Sandfarben
• Cremefarben
• Terrakottafarben
• Rottöne
• Blau-weiß
• Pastellfarben

Als passende Stoffe oder auch Tapeten eigenen sich hervorragend Blumenmuster, Karomuster oder der klassische Steifen.       

Die meisten Landhausmöbel sind aus massiver Fichte oder Kiefer gefertigt, die dann je nach Kundenwunsch farbig lackiert werden. Oftmals wird aber auch da, wo es sinnvoll ist MDF eingesetzt. Am häufigsten findet man die Farbe weiß oder taupe, oder ein Mix aus beiden Farben. Diese leichten Farben sind sozusagen die Favoriten in der Landhauswelt, da sie Ihre Wohnung aufhellen und für eine gemütliche Atmosphäre sorgen.
Leichte Dekorationen und Wohnaccessoires, wie Körbe aus Rattan, Keramiken oder leichte Holzskulpturen ergänzen die Landhausmöbel hervorragend. Für den Bezug der Sofas und Stühle im Landhausstil kommen ebenfalls häufig hochwertige Baumwollstoffe oder Baumwollmischgewebe, sowie Leinen und Leder zum Einsatz.
Fazit: Erlaubt ist, was gefällt und Spaß macht. Kombinieren sie nach Herzenslust antike mit modernen Möbeln. Bauen Sie regionale Elemente ein oder wagen Sie den Stilbruch mit Stücken aus fremden Kulturen. Mixen Sie Farben oder auch unterschiedliche Oberflächen bei den Landhausmöbeln wie z.Bsp. Shabby chick Lackierung. Oder setzten Sie hier und da ein Vintage Möbel ein. Denn Sie sind hier der Boss!  Ihr persönlicher Stil bestimmt den Charme und die ganz persönliche Ausstrahlung Ihrer Räumlichkeiten!

In unserem nächsten Beitrag werden wir Sie darüber informieren, wie die preisliche Gestaltung bei Landhausmöbeln liegt. 

Mohnblüte in S-H

Mohnblüte in Schleswig-Holstein

Mohnblüte, ein Erlebnis. Heute Morgen auf dem Weg nach Klein Rönnau hat mich dieses Bild der Mohnblüte in Schleswig-Holstein völlig fasziniert. Auf dem Weg in die Firma fahre ich immer durch das Dorf Berlin in der Gemeinde Seedorf, übrigens ist dieses Dorf Berlin älter als unsere Bundeshauptstadt Berlin und wurde zum ersten Mal 1215 erwähnt. Ich sage jetzt einfach mal salopp „ unser Berlin“  hat inzwischen über 500 Einwohner und liegt lauschig eingebettet vor den Toren der Holsteinischen Schweiz, auf dem Wege nach Bad Malente und Eutin. Gegründet wurde der Ort von einem Fürsten Berolin. Er gehörte zum Gut Seedorf in dem das Geschlecht der Blomes, die hier im 16.Jahrhundert unter Hans Graf Blome als Beauftragte des dänischen Königs wirkten. Überhaupt bietet unser südliches Schleswig-Holstein unglaublich viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

Zurzeit erinnere ich nur an die tolle Landesgartenschau in Eutin die in Einbindung des Eutiner Schlosses mit dem wunderschönen Schlossgarten in jahrelanger Arbeit liebevoll gestaltet wurde. Das lässt sich wunderbar verbinden mit einer Fahrt auf der Plöner Seenplatte, der fünf Seenfahrt. Aber der Geheimtipp ist die Kellerseefahrt, die über zwei Stunden an die wunderschönen Uferregionen lang führt. So kommt man zum Beispiel am Gut Immenhof vorbei auf dem die Immenhof Filme inden 60ziger und 70iger Jahren gedreht wurden. Die Fahrt geht weiter zum Ulei Fährhaus bis zur Seehütte am Kellersee, denn bei Heiko in seinem  Fischbrötchen Kaffee gibt es die allerbesten und frischesten Fischbrötchen, die man sich vorstellen kann. Wenn dann abends die Sonne untergehnt, man auf dem Steg am Kellersee sitzt und die Haubentaucher, Enten und Wildgänse die Köpfe schon mal unter die Flügel betten, ist das Romantik pur. Dann noch ein leckeres Glas Weißwein oder Rotwein aus biologischem Anbau und der Feierabend könnte nicht perfekter ausklingen. Tja, in der Holsteinischen Schweiz lässt es sich wunderbar leben.

 

Bootsbank

Bootsbank Teakholz – Unikat mit Herz

AMMB-AMBBWer möchte nicht gerne eine Bootsbank im Garten haben, die so individuell ist und dann auch noch  Herz und  Seele erfreut. So ging es mir zumindest, als ich neulich bei einer Freundin war und diese Bootbank im Garten sah. Mir schmeckte der Kaffee und der selbstgemachte Kuchen gleich viel besser. Es gibt doch nichts besseres, als in der Sonne zu sitzen und diese schöne handgefertigte Bank aus  Indonesien zu genießen. Gesehen hatte ich sie auch schon auf der  Gartenausstellung  Ambienta in Sierhagen  Natürlich ist die Messe auf Gut  Sierhagen kleiner als die Gartenmesse Park and Garden in Stocksee, aber beide liegen  im Herzen Schleswig-Holsteins, unweit von  Klein Rönnau, vor den Toren Bad Segeberg. Gartenmöbel aus Teakholz und hierbei besonders Unikatgestaltungen sind das Steckenpferd meiner Freundin. Zum Beispiel Teakholzkugel für den  Garten, wetterfest und unheimlich schön. Ich war absolut beeindruckt von dieser Vielfalt und dem Ausdruck, der durch diese Unikate entstanden ist.

 

 

Möbelkauf im Herzen Holsteins

Möbelkauf  im Bereich Bad Segeberg

Wer schon einmal einen Möbelkauf in Bad Segeberg in Betracht gezogen hat, wird feststellen dass es neben Möbel Kraft noch andere Anbieter gibt. So haben wir zum Beispiel in einem kleinen Geschäft in Klein Rönnau wunderschöne shabby chic Stücke gesehen, die unserem Geschmack voll entsprachen. Auch auf der diesjährigen Ambienta in Sierhagen bei Neustadt in Holstein wurden wir bereits fündig.

 

Porzellan, wo kommt es her?

Porzellan, wo kommt es her?

Wer kennt es nicht. Das gute „Elfenbein mit Goldrand“ Porzellan von Oma, oder das schreckliche braun-orange Steingutgeschirr von Tante Hilde aus den 70iger Jahren. Das war auch die Zeit mit den Schlaghosen…brrr. Doch zurück zu „Elfenbein mit Goldrand“, denn dessen Ursprung liegt weit zurück.

(Quelle wikipedia)
Heute hat sich zum Glück der Geschmack gewandelt und so finden viele neue Farben und Formen den Weg in unsere Küchen. Dazu gehört vor allem das PIP Geschirr aus den Niederlanden. PIP Porzellan.

Porzellan (italienisch porcellana, ursprünglicher Name einer Meeresschnecke mit weiß glänzender, porzellanartiger Schale, siehe Porzellanschnecken; englisch porcelain oder china), auch Weißes Gold genannt, ist ein durch Brennen hergestelltes feinkeramisches Erzeugnis mit weißen, dichten, porenfreien, in dünnen Schichten transparenten Scherben. Es wird aus einem Gemisch von Kaolin (Porzellanerde, Porzellanton), Feldspat und Quarz hergestellt, die im Verlauf des keramischen Brandes in Glasphase und Mullit umgewandelt werden. Glasiert oder unglasiert findet es Verwendung zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen, technischen Erzeugnissen und für künstlerische Zwecke.

Spezielle Porzellane und Variationen

Bone China bzw. Fine Bone China sind in England entwickelte spezielle Porzellanvariationen, bei denen durch Zugabe von Knochenasche besonders hohe Transparenz, strahlender Glanz und hohe Festigkeit erreicht werden.

Zu den speziellen Porzellansorten zählt auch das Dentalporzellan. Es besteht in der Regel aus 80 % Kaolin, 5 % Feldspat, weiteren Beimischungen und hat hohe Transparenz.

Neben zahlreichen Variationen, Spezifikation und Nuancen der Herstellung des Weißen Goldes stehen beispielhaft Lithophanie, Biskuitporzellan und Pâte sur Pâte, um nur einige zu nennen.

Chinesisches Porzellan stellt einen zentralen Bestandteil der Kunst und Kultur Chinas dar. Es wurde zum Vorbild der Porzellanerzeugung in Europa und allen übrigen Teilen der Erde.

Chinesisches Porzellan besteht meist aus

  • Kaolin (高嶺土), einer speziellen, vorwiegend aus Kaolinit bestehenden, eisenarmen Tonerde, benannt nach dem chinesischen Berg Gaoling (高嶺),
  • Petuntse (白墩子), einem Feldspat- bzw. Glimmergestein, sowie
  • Quarz

Das Kaolin ist aufgrund seiner „Blättchen“- oder „buch“artigen Struktur zur Aufnahme relativ großer Mengen von Wasser fähig und verleiht der Werkmasse ihre Formbarkeit und Feuerfestigkeit. Petuntse und Quarz vermindern als sog. Magerungsmittel die Formbarkeit des Stoffs, verringern dafür aber die Schwindung (Volumenschwund) beim Trocknen und Brennen. Die Petuntse stellt darüber hinaus ein Flussmittel dar, sie ist der einzige Bestandteil, der beim Brennen sintert.

Chinesisches Porzellan wird gewöhnlich nur einfach gebrannt, also Scherben (= Material) und Glasur in einem Vorgang. Nachdem die Form eines Stücks fertiggestellt ist, wird sie luftgetrocknet, glasiert, abermals getrocknet und schließlich gebrannt. Unter der hohen Temperatur des Brennofens sintern Material und Glasur zu einer untrennbaren Einheit zusammen. Chinesische Aufglasur-Email-Arbeiten werden auf ähnliche Weise produziert, wobei dem ersten Brennvorgang unter hoher Temperatur (etwa 1.350 °C) der Auftrag des Emails und ein weiterer Brennvorgang mit niedrigerer Temperatur folgt. Jede Farbe benötigt dabei einen separaten Brand; die Farben und ihre Schmelzgrundlage müssen natürlich so gewählt werden, dass die am höchsten zu brennenden Farben zuerst gebrannt werden.

Klassifikation

Im Westen unterscheidet man gewöhnlich drei Arten keramischer Massen, nämlich je nach Zusammensetzung des Grünkörpers und der Brenntemperatur Irdengut, Sinterzeug, wozu die Unterklasse Porzellan gezählt wird, und Sondermassen. Auch betrachtet man häufig die Transparenz des Scherbens als Wesensmerkmal speziell von Porzellan.

Im chinesischen Kulturkreis gibt es nur zwei Unterscheidungskriterien nach der Brenntemperatur, nämlich heißgebrannte (cí 瓷) und kaltgebrannte (táo 匋) Keramik. Auch Steingut, Tonware und Steinzeug können dort als Porzellan gelten, sofern der Scherben beim Anschlagen den für diesen Werkstoff typischen klaren – und glockenhellen Klang erzeugen.

Häufig findet man in China auch die Unterscheidung zwischen „nördlichem“ und „südlichem“ Porzellan, was auf die unterschiedlichen geologischen Beschaffenheiten der beiden Landesteile, aber auch auf in ihnen jeweils bevorzugten Brennstoffe zurückzuführen ist. In den kohlebeheizten Brennöfen des Nordens wurde bevorzugt stärker kaolinhaltige Porzellanmassen (auch Schlicker) bei hohen Temperaturen gebrannt. Mit der im Süden verbreiteten Holzbefeuerung erreichte man meist niedrigere Temperaturen, der Grundstoff wies meist höhere Anteile an Petuntse auf.

Geschichte

Wenn die Geschichte der Keramik in China bis weit ins zweite vorchristliche Jahrtausend zurückreicht, fällt die Datierung des ersten Porzellans mit Blick auf das Fehlen einer verbindlichen Begriffsbestimmung schwer. Vorgeschlagen wurden insofern die späte Östliche Han-Dynastie (100-200 n. Chr.), die Zeit der Drei Reiche (220-280 n. Chr.), die Periode der Sechs Dynastien (220-589 n. Chr.) sowie die Tang-Dynastie (618-906 n. Chr.). Einige Fachleute vertreten die Ansicht, das erste „echte“ chinesische Porzellan sei zur Zeit der östlichen Han in Zhejiang gefertigt worden. Insbesondere sei gerade dort ein ausreichendes Vorkommen der oben genannte Grundstoffe zu verzeichnen gewesen, auch wurden in der Provinz bei Temperaturen von 1260-1300 Grad gebrannte Scherben gefunden.

Gänse und anderes Federvieh

Gänse und anderes Federvieh auch für den Outdoor Bereich und Gartendekoration

Wer kennt sich nicht, die Geschichten und Märchen die sich um verwunschene Gänsemädchen und –jungen drehen. Von Nils Holgersson von Selma Lagerlöf über die Gänseliesel bis hin zur Gans, die goldene Eier legt.

Denken wir nur an den armen Nils, der als Strafe für seine Frechheiten von einem Kobold in einen Däumling verwandelt wurde und fortan seine Reise auf den Rücken der Hausgans Gustav zurücklegen musste. Erst dann erkannte er den Sinn des Lebens und hatte Respekt vor anderen Kreaturen. Oder aber die Gans, die goldene Eier legte. So eine würde sich auch manch einer in seinem Stall wünschen. Aber am liebsten ist uns bestimmt allen die Gans, die Weihnachten im Ofen brutzelt. Mit leckerem Rotkohl, Klößen und einem guten Glas Rotwein dazu.

Aber erst einmal haben wir noch Sommer, der Herbst steht zwar vor der Türe, aber das Wetter ist schön und die Gärten stehen in voller Blüte. Jetzt im August haben Dahlien Hochkonjunktur und bereichern uns mit ihren vielen Blüten in unendliche farbenprächtiger Vielfalt. Was passt da besser hinein als unsere wetterfesten Gänsehälse.Lange Gänsehälse in wetterfester Gartendekoration passen aber immer

Daher ist es noch etwas früh nur ans leibliche Wohl denken – da läuft einem ja schon bei der Vorstellung an das gute Essen das Wasser im Munde zusammen – sondern auch einfache nette Begebenheiten mit diesem Federvieh. Wussten Sie eigentlich, dass die meisten Gänsearten nicht alleine leben können? Das beste Beispiel ist hierfür, finde ich, die Toulouse Gans. Ohne einen Partner oder Partnerin kann sie nicht leben. Hier ein paar Fakten:

Toulouser Gänse / L’oie de Toulouse

Aus der südfranzösischen Stadt Toulouse stammt der Name der Toulouser Gänse, welche dort seit Jahrhunderten bekannt ist.

Nachdem die Gänse nach England Exportiert wurden, entstand so die Rasse der Toulouser Gänse. Seit 1833 wird die Rasse auch in Deutschland gezüchtet und ist sehr beliebt.

Die massige Körperform der kräftige Hals mit dem breiten kurzen Kopf sowie die bis zum Boden reichende doppelte Bauchwamme, zeichnen eine Toulouser Gans/Ganter aus.

Die Toulouser Gans liefert die besten Federn, stellen jedoch besondere Ansprüche an das Futter wie auch an die Haltung (Stallung).

Rassenmerkmale Toulouser Ganter / Gans:
Der Kopf ist breit, kurz und hoch. Flache Stirn, waagerecht getragen, gute Kehlwamme.
Details:
Herkunftsland: Südwesten Frankreichs (Toulouse)
Rassenart: Groß- und Wassergeflügel
Farbe: grau
Farbe Eier: weiß
Gewicht: 9-10 kg Ganter, 8-9 kg Gans, Gemästet 12 kg und mehr
Gewicht Eier: 160 g
Legeleistung: 20 Eier Jungtier / 30-50 Eier mehrjährige Tiere
Ringgröße: Gans & Ganter 27

AMBIENTA Gartenausstellung

AMBIENTA Gartenausstellung

Gräfliches Schloss der Familie von Scheel-Plessen – Gut Sierhagen

Gräfliches Schloss der Familie von Scheel-Plessen – Gut Sierhagen

Ambienta Gartenausstellung in Sierhagen war auch für uns in diesem Jahr wieder ein echtes Highlight.

Es gibt sie zu Hauf, diese schicken Landpartien und romantischen Gartenausstellungen. Fantasievolle Namensgebungen wie  Home and Garden, Landpartie oder Park and Home, versprechen sommerliche Frische und romantische Einblicke in die unterschiedlichsten Gartengestaltungen.

Hier finden die interessierten Besucher in sonniger Vielfalt alles was das Herz begehrt, über Blumen, Palmen, Gänsehälsen aus Keramik oder Hängematten. Wunderschöne Pavillons mit zauberhaften Auslagen reihen sich wie weiße Möven auf dem Wasser aneinander, locken mit Seidentüchern, modischen Gehröcken im Landhausschick oder kernigen Gummistiefeln.

Für das leibliche Wohl wird in jedem Fall gesorgt, denn Weinimporteure aus aller Welt laden zur Verköstigung ein. Wer hat es nicht schon erlebt, dass nach einem Besuch und dem Genuss eines leckeren spanischen Roten das Portemonnaie lockerer saß und – Schwups, man weiß gar nicht wie – doch noch die neue Gartenbank gekauft wurde. Unsere Kunden und wir lieben diese Gartenausstellungen und stellen daher seit Jahren mit WOHNGEFÜHL auf  dem Gut  Gut Sierhagen auf der AMBIENTA aus.

Blumenrausch auf der Ambienta auf dem Gut Sierhagen

Blumenrausch auf der Ambienta auf dem Gut Sierhagen

Dieses wunderschöne Wasserschloss und die sehr gepflegt Anlage um das Schloss herum, welches sich seit vielen Generationen im Besitz der Gräflichen Familie von Scheel-Plessen befindet, sticht unserer Meinung aus allen anderen Gartenausstellungen hervor. Der Grund liegt wohl darin, dass nicht nur das Ambiente auf der AMBIENTA so einzigartig ist, sondern auch Ausstellung und Ausrichter Hand in Hand arbeiten. Seit Jahren sind wir mit unserer Dependance dort vertreten und können aus eigener Erfahrung sagen, dass sowohl Aussteller und Besucher begeistert sind. Dieses Jahr fand die Gartenausstellung über Himmelfahrt statt.

Uns haben die vier Tage über Himmelfahrt jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und auch unseren Kunden. Alle waren begeistert. Das Wetter spielte mit und mit einem Glas leckerem Weißwein in der Hand macht alles noch viel mehr Spaß.

Landhausflair

Landhausflair

Wir freuen uns schon auf die nächste Ambienta auf dem Gut Sierhagen 2017 und laden alles Interessenten und Kunden herzlich ein sich von dem außergewöhnlichen Flair verzaubern zu lassen.

Ihre Damen vom Wohngefühl

Rattan – Ursprung & Einsatz

Rattan – woher kommt es her und wo findet es heute Einsatz

Hier finden Sie eine kleine Warenkunde und eine Beschreibung, wo Rattan heute Einsatz findet.(Quelle Wikipedia)

Rattangruppe HAVANNA

Rattansitzgruppe aus geweißtem Ratten mit Rattancouchtisch

Der Begriff Rattan stammt aus dem Malaiischen (dort: rotan). Peddigrohr kommt aus dem niederdeutschen paddik ‚Pflanzenmark‘. Andere Bezeichnungen sind Manau, Manila, Malakka, benannt nach den jeweiligen Verschiffungshäfen, oder auch „spanisches Rohr“, „Stuhlrohr“, „Rotang“. Im deutschen Sprachgebrauch wird mit „Rattan“ oft die Außenhaut der Triebe oder der ganze Trieb, mit „Peddigrohr“ das Innere der Triebe bezeichnet.

Die bekannteste Verwendung von Rattan und Peddigrohr sind Korbwaren und geflochtene Möbel, insbesondere Stühle und Sessel. Feucht und besonders unter Dampf oder mit der Heißluftpistole wird das Rattanmaterial weich und elastisch genug zum Flechten.

Bei der Verwendung können drei verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten unterschieden werden:

  1. Die unzerteilten Stängel mit ihrer glatten, glänzenden Oberfläche werden zu Spazierstöcken, Teppichklopfern und Rohrstöcken verarbeitet. Auch verschiedene Kampfkünste (Kombatan, Escrima, Arnis, Bō im Kobudo) verwenden Schlagstöcke aus dem robusten Rattanholz, da Rattan beim Kampf Stock gegen Stock (im Gegensatz zu normalem Holz) nicht splittert, sondern nur zerfasert, was die Verletzungsgefahr senkt. Rattan wird für verschiedene Bogen verwendet, darunter Reiterbögen, Langbögen, Recurves. Da Rattan nicht sehr druckstabil ist kann durch ein Verstärken auf der Bogenbauchseite (Facing) das Zuggewicht erhöht werden, andererseits kann Rattan für andere Holzarten als Backing (Verstärkung des Bogenrückens) dienen.
  2. Die dicken Teile des Stamms werden für Möbelgestelle verwendet.
  3. Aus den von der Sprossoberfläche geschnittenen etwa fünf Meter langen Streifen mit ihren glatten Außenseiten wird robustes Flechtwerk für Möbelstücke, traditionell vor allem Sitzgeflechte für Stühle, hergestellt. Die Bezeichnung dafür ist „Stuhlflechtrohr“, breitere Qualititäten werden als Wickelrohr gehandelt.

Das Rohr lässt sich spalten, die erhaltenen Stränge können dann auf Maß gezogen oder gehobelt werden. Das Rohr wird anschließend aufgerollt und getrocknet. Wenn Stuhlflechtrohr farbig gebeizt werden soll, muss es einer speziellen Beizung unterzogen werden, da die Triebaußenseite wasserabstoßend ist. Stuhlflechtrohr, in der Handelsklasse Gelbband, ist vorab gebleicht. Es lässt sich auch noch nach der Verarbeitung beizen.

Es gibt mehrere Handelsklassen, üblich sind heute Rotband, Blauband sowie Gelbband (beizfähig). Der Name kommt von der Farbe der zur Bündelung eingesetzten Bänder. Je nach Stärke wird Rattan als Peddigrohr (bis 5 mm), Stakenpeddig (ab 6 mm, rund) oder Peddigschienen (ab 5/6 mm, flach, Oberfläche abgerundet) verkauft. Noch breitere, flach und eckige Varianten werden als Peddigband bezeichnet. Die Außenhaut wird als Stuhlflechtrohr (dünner 4 mm) und Wickelrohr (dicker 4 mm) verkauft. Auch fertige Gewebe aus beiden Materialien sind handelsüblich.

Vor der Verarbeitung muss man das Material einweichen, stärkere Triebe über Dampf biegsam machen. Auch später empfiehlt sich das sporadische Befeuchten mit einem Wasserzerstäuber oder das Abwischen mit einem feuchten Tuch, damit die natürliche Biegsamkeit nicht verloren geht. Allein nur mit Wasser sollte dies jedoch nicht zu oft geschehen, weil auf Dauer gesehen das Material verstocken kann und brüchig wird. Durch die Zugabe von Sattelseife bleibt das Material länger geschmeidig. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit ist die Verarbeitung als Stiel von Schlägeln im Bereich der Schlagwerk- und Malletinstrumente. Viele Schlagzeuger und Orchestermusiker schwören auf Schlägel mit Rattan-Stiel, da sich dieser durch seine Elastizität und Leichtigkeit auszeichnet.

Als industriell gefertigter Ersatz wurde Polyrattan entwickelt.

Unsere Rattanmöbel sind ein Stückchen Natur für Ihr zu Hause.

Seit vielen Jahrhunderten wird Rattan für den Bau von Möbeln eingesetzt und ist heute so faszinierend wie damals. Rattan ist längst nicht mehr nur Oma’s bequemer Schaukelstuhl. Unsere Möbel zaubern rustikale Gemütlichkeit ebenso wie eleganten mediterranen Flair oder eine schicke Lounge-Atmosphäre. Und alle Möbel haben dabei eines gemeinsam: Sie laden ein zum Verweilen und Entspannen.

  • Jedes unserer Möbelstücke wird individuell nach Ihren Wünschen gefertigt. Durch eine imposant Auswahl an Rattan-Farbtönen sowie verschiedensten Stoff-Farben und Mustern entstehen nahezu unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Somit können wir individuelle Möbelstücke für Sie kreieren, die ideal zu Ihrer restlichen Einrichtung passen.
  • Nachhaltig

Das Kletterwunder Rattan ist ein idealer Naturstoff für stabile und hochwertige Möbel im Einklang mit der Natur. Wussten Sie, dass Lianen der Rotang-Palme jeden Tag bis zu 40 cm wachsen? Das Material, das wir für einen Stuhl verwenden wächst also innerhalb weniger Tage wieder nach. Unsere Rattan-Möbel werden zudem äußerst resourcenschonend hergestellt.

  • Handgemacht

Unsere ausgezeichnete Qualität ist unser Markenzeichen. Deshalb legen wir stets besonderen Wert auf eine hervorragende Verarbeitung. Unsere Produkte werden deswegen von unseren erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Handarbeit hergestellt und anschließend einzeln einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen, damit Sie jederzeit bequem sitzen und liegen.

Ihr Team vom Wohngefühl

Gartenbänke aus Teakholz

Gartenbänke aus Teakholz – für Indoor und Outdoor

Es sind die einfachen Dinge, die das Leben schöner machen, das gilt sowohl für die Einrichtung, als auch für den Garten. Bänke bringen da Ruhe und Bodenständigkeit in einen Raum und bieten gleichzeitig viel Platz zum Sitzen und auch zum Abstellen vieler nützlicher und unnützer Dinge.  Aber nicht nur im Innenbereich, wie z.Bsp. Diele oder Küche sind Bänke aus Teakholz begehrte Möbelstücke, sondern auch in lauschigen Ecken im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse. Teakbänke gibts es in den verschiedensten Variationen. Sie sind nicht nur im Außernbereich ein dekoratives und nützliches Möbelstück sondern sie finden immer mehr auch den Weg in den Indoor-Bereich. Schaffen Sie mit den Bänken lange Tafeln oder individuelle Raumteiler,  wo üppig wachsende Grünpflanzen, Skulpturen oder andere schicke Dekorationen die Sicht zwischen unterschiedlichen Wohnbereichen trennen.

Wir vom Wohngefühl achten darüber hinaus besonders darauf, wo das Teakholz her kommt. Wir arbeiten nur mit europäischen Herstellern und Importeuren zusammen, bei denen der Weg zurück in Herstellerland einwandfrei  zurückverfolgt werden kann. Wussten Sie, dass kein Tropenholz unverarbeitet das Land verlassen darf aus dem es stammt!? So werden alle Teakholzwaren im Wachstumsland gefertigt, geschnitzt und verarbeitet. Oftmals  ohne Maschinen, in reiner Handarbeit. So sichern wir Arbeitsplätze und auch Ausbildungsplätze in den armen Gegenden der Welt und können auch sicher sein, dass nur zertifiziertes Material verwendet wird.

Bänke aus Teakholz – Verbindung zwischen den Generationen

Bänke Teakholz verbinden zudem die  Menschen und fördern die Kommunikation. Hier kann man ungezwungen zusammen sitzen, ins Gespräch kommen, egal ob über Teakholz Bänke oder andere Themen. Unsere Teakholz Bänke passen an einen Tisch, wie auch dekorativ an eine Wand, den Flur, die Diele oder auch unter das Fenster.  Bänke aus Teakholz sind ideale Möbel für eine Einrichtung im Landhausstil oder im Shabby Chic. Gerade der etwas  urtümlicher und einfache Charme machen Bänke aus Teakholz so attraktiv und strahlen Wärme aus