Landhaus Küche geschmackvoll einrichten

Landhaus Küche geschmackvoll einrichten. 

Wer seine Landhaus Küche geschmackvoll einrichten möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse. 

Das Fundament des Glücks ist eine geschmackvolle Kücheneinrichtung mit einer Landhaus Küche.

Nun sind wir also beim dritten Teil unserer „Einrichten im Landhausstil“ Serie angekommen und beschäftigen uns nun mit der Planung der Küche im Landhausstil. Darüber hinaus geben wir ihnen wertvolle Einkaufstips für den Kauf in das richtige Geschäft, wie zum Beispiel im Wohngefühl bei Bad Segeberg.
In vielen Haushalten ist die Küche das Herzstück, die Familienmittelpunkt, der Teil des Hauses, wo mit Freunden zwanglos und gesellig gekocht, gegessen und gelacht wird.

Wer denkt nicht darüber nach den Stil seiner Küche zu verändern, mal was Neues zu planen, vielleicht den Landhausstil in der Küche weiter zu führen.
Viele moderne Küchen sehen zwar gut aus, haben aber oftmals eine kalte Ausstrahlung und wirken schon nach kurzer Zeit nicht mehr zeitgemäß.

Wenn man davon ausgeht, dass man eine neue Kücheneinrichtung und die daraus resultierende Investition auf mindestens 10 Jahre plant, ist  der zeitlos schöne Landhaus Look nicht nur schmeichelhaft, sondern geradezu ideal für die Gestaltung einer neuen Küche. 

Hier nun eine Aufstellung der Möbel, die eine schöne und geschmackvolle Landhaus Küche ausmachen:

  1. Stühle und Tische im Landhausstil
  2. Passenden Schränke in den unterschiedlichsten Farben von RAL 9010 bis hin zu taupe oder schwarz-weiß
  3. Oder gestalten Sie ihre alten Küchenmöbel neu mit wunderbaren Wasserlacken
  4. Natürlich kann man auch ein lieb gewonnenes altes Möbelstück integrieren
  5. Oder dekorieren Sie Landhaus Möbel in Kombination mit alten Deko Elementen

 

646-cbeydtcsrt_temp_470x353

Runder Esstisch aus massiver Eiche in vielen verschiedenen Lackierungen/Farben und auch auf Maß

647-ysvo7ipp2v

Faszination Massivholz

Runder Landhaus Esstisch auf Maß mit  Platz für bis zu 4 Einlegeplatten

Es heißt nach nicht um sonst, das man das ist, was man isst. Allerdings darf man das auch damit verknüpfen worauf man isst. Passend zum Landhausstil wäre zum Beispiel ein massiver Eichentisch, ob in rund oder eckig, ob mit fester Platte oder zum Ausziehen. Eiche ist nicht nur ein sehr edles Holz, sondern auch sehr pflegeleicht, wenn man das richtige Hartholzöl verwendet.
So ein Tisch ist der ideale Begleiter für die ganze Familie!

Spieghel catalogus

Esstisch in eckiger Form mit schicken Rattanstühlen. Der Garant für Gemütlichkeit.

11270_14_klein

Eine Küchenbank, der ideale Sitzplatz für die gemütliche Küche

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt kommt der Küchenschrank, oder das Büffet, je nach dem, was Sie wünschen. Stauraum ist natürlich wichtig, aber die Schönheim darf man auch nicht vergessen. Hier können wir vom Wohngefühl in Klein Rönnau bei Bad Segeberg eine Vielzahl an schönen Modellen anbieten. Ob in ganz weiß, Shabby lackiert oder in der natürlichen Farben des Massivholzes. Wir haben die Auswahl. 

lp-29-rv

Farbmix in der schicken Vitrine mit Schiebetüren, dazu passend den Tisch im Farbmix mit bezogenen Stühlen. Mehr Landhaus geht kaum.

ru-038a_hqvitrine

Vitrine aus massiver Eiche mit Beleuchtung . Diese Landhaus Vitrine ist der Hingucker an jedem Essplatz.

 

 

 

Landhausmöbel – Einrichten neu erleben.

Landhausmöbel – Einrichten neu erleben.

_mg_6215

Vertiko Thekla in Shabby Lackierung mit abgesetzter Deckplatte. Aufgenommen im Wohngefühl bei Bad Segeberg.

Landhausmöbel, ein Abenteuer!  Es ist so spannend, die Einrichtung eines neuen Zimmers. Ob es nun im Landhausstil sein soll, oder ob eine andere Stilrichtung bevorzugt wird . Einrichten ist immer irgendwie magisch. Mit ganz persönlichen Schätzen, neuen Möbel, Deko Artikeln und den richtigen Bildern wird geformt und gestaltet und aus der gähnenden Leere des Zimmers wird ein Heim. Das was wir ein Haus nennen.

Natürlich ist ein Haus weit mehr, als nur die Ansammlung von vier Wänden und einem Dach. Ein Haus, welches zu einem Heim ungestaltet wurde, lässt den Alltag vergessen, ist Tankstelle für die Seele und bietet uns Sicherheit und Obhut. Es sorgt für viele Freude, Freundschaften und viele schöne Stunden im Beisammensein.
Natürlich sollte mein beim Einrichten im Landhausstil einiges beachten. Welche Einrichtungsstile gibt es, welche Farben, Tapeten passen zu mir und meiner Familie? In unserem Blog werden genau diese Themen behandelt.
Als erstes möchten wir Ihnen Tipps für die richtige Vorbereitung an die Hand geben, damit schon im Vorwege nichts schief geht. In den nächsten Beiträgen geht es dann konkret darum, wie die verschiedenen Räume eingerichtet werden können, welche Stoffe und Farben passen zu mir und meinem Lebensstil. Und nun geht es los!

Wichtig: Den eigenen Stil finden

So viele Menschen wie es gibt, so viele Wohnstile gibt es auch. Nicht jeder Wohnstil passt zu jedem Menschen. Jeder empfindet anders, je nach kulturellem Hintergrund. Was hat uns geprägt, wo sind wir aufgewachsen. Selbstverständlich spielt der persönliche Geschmack eine entscheidende Rolle. An vorderster Stelle steht somit erst einmal die Selbsterkenntnis und daraus ergibt sich auch ein Stilgefühl. Deshalb ist es ratsam nicht einfach drauflos zu renovieren, sondern man sollte sich darüber bewusst werden, wie die einzelnen Räume nach Ihrem eigenen Stil gestaltet werden können.

Landhausstil – die typischen Eigenschaften.
Landhausstil muss nicht unbedingt Shabby style heißen, wird aber oft damit verbunden. Fakt ist jedenfalls, dass jede Stilrichtung für ein eigenes Lebensgefühl steht. Das ist das eigentlich schönste am Landhausstil. Jeder kann hier die persönlichen Vorlieben bei Farbe und Form umsetzten. Da passt dann auch schon mal die geliebte Antiquität wunderbar ins neue Ambiente

2011siglweihnachtsevent-012

Landhausstil, Landhausmöbel in weiß antik mit Sofa im Blumenmuster. Aufgenommen im Wohngefühl bei Bad Segeberg

Häufig anzutreffende Farbvarianten der Landhauseinrichtung:
• Erdfarben
• Helle und sanfte Töne
• Sandfarben
• Cremefarben
• Terrakottafarben
• Rottöne
• Blau-weiß
• Pastellfarben

Als passende Stoffe oder auch Tapeten eigenen sich hervorragend Blumenmuster, Karomuster oder der klassische Steifen.       

Die meisten Landhausmöbel sind aus massiver Fichte oder Kiefer gefertigt, die dann je nach Kundenwunsch farbig lackiert werden. Oftmals wird aber auch da, wo es sinnvoll ist MDF eingesetzt. Am häufigsten findet man die Farbe weiß oder taupe, oder ein Mix aus beiden Farben. Diese leichten Farben sind sozusagen die Favoriten in der Landhauswelt, da sie Ihre Wohnung aufhellen und für eine gemütliche Atmosphäre sorgen.
Leichte Dekorationen und Wohnaccessoires, wie Körbe aus Rattan, Keramiken oder leichte Holzskulpturen ergänzen die Landhausmöbel hervorragend. Für den Bezug der Sofas und Stühle im Landhausstil kommen ebenfalls häufig hochwertige Baumwollstoffe oder Baumwollmischgewebe, sowie Leinen und Leder zum Einsatz.
Fazit: Erlaubt ist, was gefällt und Spaß macht. Kombinieren sie nach Herzenslust antike mit modernen Möbeln. Bauen Sie regionale Elemente ein oder wagen Sie den Stilbruch mit Stücken aus fremden Kulturen. Mixen Sie Farben oder auch unterschiedliche Oberflächen bei den Landhausmöbeln wie z.Bsp. Shabby chick Lackierung. Oder setzten Sie hier und da ein Vintage Möbel ein. Denn Sie sind hier der Boss!  Ihr persönlicher Stil bestimmt den Charme und die ganz persönliche Ausstrahlung Ihrer Räumlichkeiten!

In unserem nächsten Beitrag werden wir Sie darüber informieren, wie die preisliche Gestaltung bei Landhausmöbeln liegt. 

admin

Profilbild von admin

Faszination Massivholz

Massivholz fasziniert in allen Wohnbereichen. Es gibt doch nicht schöneres als einen großen massiven Esstisch an dem die ganze Familie Platz findet. Haben sie nicht auch festgestellt, dass kaum noch jemand nach dem Essen aufsteht und sich in die Garnitur im Wohnzimmer setzt?! Die  Abende, die in Erinnerung bleiben, finden am großen Esstisch statt, der Mittelpunkt der Familie, der Mittelpunkt des Hauses und der Ausdruck von Gemütlichkeit, Zusammenhalt und Freundschaft.
So individuell wie die Familie, so individuell der Tisch. Und wissen sie was dann total unangenehm ist? Wenn die Stühle nicht zum Tisch passen, die Unterfederung nicht stimmt, oder man auf einer Bank ohne Rückenlehne sitzen muss. Das ist dann der Stimmungskiller, wenn sich die Stuhlrahmen in die Oberschenkel drücken, oder der Rücken zusammenfällt, weil man sich nicht richtig anlehen kann.
Deshalb ist es einfach wichtig darauf zu achten, dass das ganze Ensemble – Tisch und Stühle – eine Einheit bilden. Dieser Mittelpunkt muss dabei nicht unbedingt zur vorhandenen Einrichtung passen. Es ist durchaus charmant, wenn ein Bruch im Stil entsteht. Zum Beispiel eine Küche in Hochglanz und ein Tisch mit Baumkantenoptik und Rissen in der Oberfläche, wie zum Beispiel die Tische von Bodahl. Hier findet die Tischlerkunst seinen Meister und Design wird fast geadelt. Zum Beispiel die Tische aus massiver Balkeneiche.

21698_13

Faszination Massivholz Balkeneiche

Diese Struktur, dieser Ausdruck ist einfach unwiderstehlich. So ein Unikat ist unverwechselbar, unvergleichlich, einzigartig und mit Sicherheit das Highlight in ihrem Esszimmer. Ob als geölte Balkeneiche, oder gebeizte Balkeneiche, ob mit Metalluntergestell oder mit einem massiven Holzunterbau. Hier wird nicht gegessen hier wird gespeist! Wenn die Gläser klingen, der Wein schmeckt, die Kerzen scheinen und die Welt verbessert wird, weiß man einfach, dass man alles richtig gemacht hat. Wenn dann auch noch die Zutaten für diesen gelungen Abend schmackhaft und individuell zusammengestellt werden, so wie sie es bei der Firma GUT und GERNE Landliebe in Klein Rönnau bei Bad Segeberg vorfinden und auch bestellen können, wird allen Gästen ein unvergleichlicher Abend in Erinnerung bleiben.

 

 

 

Mohnblüte in S-H

Mohnblüte in Schleswig-Holstein

Mohnblüte, ein Erlebnis. Heute Morgen auf dem Weg nach Klein Rönnau hat mich dieses Bild der Mohnblüte in Schleswig-Holstein völlig fasziniert. Auf dem Weg in die Firma fahre ich immer durch das Dorf Berlin in der Gemeinde Seedorf, übrigens ist dieses Dorf Berlin älter als unsere Bundeshauptstadt Berlin und wurde zum ersten Mal 1215 erwähnt. Ich sage jetzt einfach mal salopp „ unser Berlin“  hat inzwischen über 500 Einwohner und liegt lauschig eingebettet vor den Toren der Holsteinischen Schweiz, auf dem Wege nach Bad Malente und Eutin. Gegründet wurde der Ort von einem Fürsten Berolin. Er gehörte zum Gut Seedorf in dem das Geschlecht der Blomes, die hier im 16.Jahrhundert unter Hans Graf Blome als Beauftragte des dänischen Königs wirkten. Überhaupt bietet unser südliches Schleswig-Holstein unglaublich viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

Zurzeit erinnere ich nur an die tolle Landesgartenschau in Eutin die in Einbindung des Eutiner Schlosses mit dem wunderschönen Schlossgarten in jahrelanger Arbeit liebevoll gestaltet wurde. Das lässt sich wunderbar verbinden mit einer Fahrt auf der Plöner Seenplatte, der fünf Seenfahrt. Aber der Geheimtipp ist die Kellerseefahrt, die über zwei Stunden an die wunderschönen Uferregionen lang führt. So kommt man zum Beispiel am Gut Immenhof vorbei auf dem die Immenhof Filme inden 60ziger und 70iger Jahren gedreht wurden. Die Fahrt geht weiter zum Ulei Fährhaus bis zur Seehütte am Kellersee, denn bei Heiko in seinem  Fischbrötchen Kaffee gibt es die allerbesten und frischesten Fischbrötchen, die man sich vorstellen kann. Wenn dann abends die Sonne untergehnt, man auf dem Steg am Kellersee sitzt und die Haubentaucher, Enten und Wildgänse die Köpfe schon mal unter die Flügel betten, ist das Romantik pur. Dann noch ein leckeres Glas Weißwein oder Rotwein aus biologischem Anbau und der Feierabend könnte nicht perfekter ausklingen. Tja, in der Holsteinischen Schweiz lässt es sich wunderbar leben.

 

Massives Eichenholz

Was Sie über massives Eichenholz wissen sollten.

Unsere europäische Eiche, massives Eichenholz, gehört zu den härtesten Hölzern und wird sowohl im Hausbau als auch im Möbelbereich verwendet. Nebenstehend sehen Sie eine schwere geschnitzte Eichentüre in der Innenstadt von Basel. Wir vom Wohngefühl legen großen Wert darauf, dass nur europäisches Eichenholz für unsere Möbel verwendet wird. Das schont die Umwelt schon aufgrund der kurzen Transportwege.

Eichen wachsen fast überall!

Arten gibt es in Nordamerika, Mexiko, auf den Karibischen Inseln, in Zentralamerika, in Südamerika nur in Kolumbien, in Eurasien und in Nordafrika. Quercus ist die wichtigste Laubbaumgattung der Nordhalbkugel. Ein Schwerpunkt der Artenvielfalt ist Nordamerika.

In Deutschland sind die Eichen mit einem Anteil von neun Prozent des Bestandes im Flach- und Hügelland nach den Buchen die verbreitetste Laubbaum-Gattung. Noch höhere Anteile an den Beständen in einigen Wäldern nahe der Küste etwa im Lübecker Stadtwald sind noch immer auf die Bedeutung der Eiche für den Schiffbau im Mittelalter zurückzuführen. In Deutschland kommt die Eiche vor allem in Mischwäldern vor. Größere Eichenwälder sind selten.

Eichen traten bereits im Tertiär auf. Sie finden sich fossil schon vor zwölf Millionen Jahren, etwa in Sedimenten der Niederrheinischen Bucht.

Schwere Tür aus Eichenholz in der Innenstadt von Basel

Schwere Tür aus Eichenholz in der Innenstadt von Basel

Wissenschaftlicher Name: Quercus

Die Eichen (Quercus) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Buchengewächse (Fagaceae). Der deutsche Name ist mit dem lateinischen esca für Speise verwandt, was darauf hinweist, dass Eichenfrüchte früher große Bedeutung für die Schweinehaltung hatten. Außerdem schätzen die Menschen die Haltbarkeit der Eichen.

Eichenholz ist nahezu wetterbeständig und kann in geölter Form auch für den Terassenbau verwendet werden. Es muss also kein Tropenholz dafür zum Einsatz kommen!!!

Hier sehen Sie die 1000-jährige Eiche in Bad Blumau.

1000-jährige_Eiche_Bad_Blumauund eine Balkenprobe aus dem Rathaus von Gödenroth (Eichenholz)

Die Gattung umfasst etwa 400 bis 600 Arten, davon bis zu 450 in der Untergattung Quercus und bis zu 150 in der Untergattung Cyclobalanopsis. Bei dem römischen Autor Quintus Ennius (239–169 v. Chr.) findet sich der früheste literarische Beleg für den lateinischen Namen des Baums, ‚quercus‘.[1]

Beschreibung
Vegetative Merkmale

Eichen-Arten sind sommergrüne oder immergrüne Bäume, seltener auch Sträucher. Die wechselständigen, einfachen Laubblätter sind dünn bis ledrig, gelappt oder ungelappt. Die Blattränder sind glatt oder gezähnt bis stachelig gezähnt. Die unscheinbaren Nebenblätter fallen früh ab (nur bei Quercus sadleriana sind sie auffälliger).

Generative Merkmale

1024px-DendrochronologieEichen-Arten sind einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die meist zu mehreren an der Basis junger Zweige sitzenden Blütenstände sind eingeschlechtig. Die Blüten sind sehr einfach gebaut, wie es bei windbestäubten (anemophilen) Taxa häufig der Fall ist. Die männlichen Blüten sind in hängenden Blütenständen (Kätzchen) zusammengefasst. Die Blütenhüllblätter sind verwachsen. Die männlichen Blüten enthalten meist sechs (zwei bis zwölf) Staubblätter. Die weiblichen Blüten enthalten meist drei (bis sechs) Fruchtblätter und Stempel. Jede Cupula enthält nur eine weibliche Blüte.

Eichen sind insbesondere an ihrer Frucht, der Eichel, zu erkennen und in den einzelnen Arten zu unterscheiden. Die Eichel ist eine Nussfrucht. Sie reifen im ersten oder zweiten Jahr nach der Bestäubung. Jede Nussfrucht ist von einem Fruchtbecher eingeschlossen, der Cupula genannt wird.

Ökologie

Schon von alters her ist den Menschen aufgefallen, dass Eichen eine ungewöhnliche Vielfalt von Insekten beherbergen (bis zu 1000 Arten in einer Krone). Die Spezialisierung zahlreicher Insekten auf diese Bäume gilt als ein Zeichen des hohen entwicklungsgeschichtlichen Alters (Koevolution).

Die Eiche ist Nahrungshabitat der Raupen von vielen Schmetterlingsarten. Sie wird in Mitteleuropa nur von der Salweide übertroffen. Beide beherbergen über 100 Arten.[2]

Informationen zu einzelnen Arten

Die in Mitteleuropa heimischen Stiel- und Trauben-Eichen sind typische Vertreter der Weißeichen, wobei diese beiden Arten in weiten Bereichen gemeinsam vorkommen und zur Bastardisierung neigen, daher häufig nicht eindeutig zu differenzieren sind. Sie haben Blätter mit abgerundetem Rand. Sie sind sogenannte Lichtbaumarten, das heißt sie benötigen im Wachstum mehr Licht als etwa die Rotbuche und bilden selbst offene, lichte Kronen. Die Nutzung von Wäldern zur Waldweide (Hutewald) hat deshalb die Ausbildung von Eichenwäldern gefördert, weil die weidenden Tiere den Nachwuchs der Rotbuchen gehemmt haben. Das verkernende Holz der Weißeichen ist sehr dauerhaft und wurde viel im Schiffbau verwendet. Die heimischen Arten bieten etwa 350 Insektenarten einen Lebensraum.

Die ursprünglich im östlichen Nordamerika heimische Roteiche wird erst seit etwa 100 Jahren in Mitteleuropa angebaut. Man findet die Roteiche in Mitteleuropa in Parks und Botanischen Gärten, seltener werden sie in Forsten angebaut.

Roteichen zeichnen sich durch spitze Blätter aus, sowie durch Eicheln, die innerhalb von zwei Jahren reifen. Das Holz der Roteichen ist aufgrund von Porengängen nicht wasserdicht, und daher weniger wertvoll als das der Weißeichen. Es wird aufgrund der lebhaften Maserung vielfach für Möbel verwendet.

Mooreiche

Eine Besonderheit stellt die Mooreiche dar. Dabei handelt es sich nicht um eine Baumart, sondern um Eichenstämme, die über Jahrhunderte in Mooren, Sümpfen oder in Flussufern gelegen hatten und ausgegraben wurden. Die Gerbsäure des Eichenholzes verbindet sich mit den Eisensalzen des Wassers, wodurch das Holz sehr hart wird und sich stark verfärbt. Die Verfärbung kann sehr unregelmäßig sein und variiert von hellgrau über dunkelgelb, dunkelbraun, blaugrau bis tiefschwarz. Diese subfossilen Eichen können 600 bis 8500 Jahre alt sein.

Kulturelles

Religion

In den alten Religionen, Mythen und Sagen war die Eiche ein heiliger Baum. Häufig wurde sie mit blitztragenden Göttern oder Götterfürsten in Verbindung gebracht.

  • Christentum: Die Eiche galt als Lebensbaum, sie stand in ihrem dauerhaften Holz und dem langen Leben des Baumes für das ewige Leben und das ewige Heil. Auch wurde der Baum mit der glaubensstarken Heiligen Maria in Verbindung gebracht. Die Eiche findet sich in der Gotik und der frühen Neuzeit etwa auf Bibeleinbänden.
  • Antikes Griechenland: dem Zeus geweiht bei den Griechen (Eichenorakel von Dodona)
  • Rom: dem Jupiter geweiht bei den Römern,
  • Kelten: Dem Himmelsherrscher und Wettergott Taranis gewidmet. Durch den römischen Geschichtsschreiber Plinius dem Älteren ist überliefert worden, dass die Kelten ohne Eichenlaub gar keine kultischen Handlungen vollzogen. Die sakrale Bedeutung der Eichen für die Kelten ist auch daran zu erkennen, dass das keltische Wort Druide für Priester von duir abgeleitet ist, was Eiche bedeutet. Auch die Wörter Türe und Tor haben ihren Ursprung im keltischen duir. Wer widerrechtlich einen Eichhain fällte, der war dem Tode geweiht.
  • Germanen: dem Gewittergott Donar (= Thor) geweiht. Die Sachsen beteten die Irminsul an. Es wird vermutet, dass es sich dabei um eine hohle Eiche handelte. Der heilige Bonifatius (Apostel der Deutschen) fällte die Donareiche bei Geismar im Jahr 723, um den zu bekehrenden Heiden zu beweisen, dass ihr Gott ein ohnmächtiges Wesen sei, das nicht einmal seinen Baum schützen könne.

Recht

  • Wegen der religiösen Bedeutung wurde unter den Eichen (wie auch unter Linden) Gericht gehalten (Gerichtsbäume, zum Beispiel Femeiche).

Symbolik

Eichen und Eicheln werden auch oft in Wappen verwendet. Hier das Gemeindewappen von Kirchardt. Den Eichenbaum findet man im Wappen der Stadt Berga/Elster.

Eichenzweig – Rückseite der letzten deutschen Pfennigstücke

  • Symbol für die Ewigkeit (ein Eichenleben überdauert 30 Generationen)
  • „Eichenbaum“
    • Deutschland: seit dem 18. Jahrhundert typischer deutscher Wappenbaum; insbesondere von Klopstock beförderter deutscher Nationalbaum
    • Großbritannien
    • Vereinigte Staaten
  • „Doppeleiche“
    • Symbol für die Einheit Schleswig-Holsteins. In vielen Dörfern des Landes wurden um 1900 Doppeleichen, das heißt zweistämmige Eichen, gepflanzt. Im Schleswig-Holstein-Lied heißt es: Teures Land, du Doppeleiche, unter einer Krone Dach.
  • „Eichenlaub“
    • Ornament in der Gotik
    • Bestandteil von militärischen Rang- oder Ehrenzeichen:
      • Schulterstücke der Stabsoffiziere und Generale der deutschen und vieler anderer Armeen.
      • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
    • Bestandteil deutscher Münzen
      • Vorderseiten vieler Münzen der Goldmark, Reichsmark, Mark der DDR und Deutschen Mark
      • Rückseiten der Pfennigstücke Deutschen Mark (1–10 Pfennig Eichenlaub, 50 Pfennig Eichen-Pflanzerin)
      • Rückseiten der deutschen Euromünzen zu 1, 2 und 5 Cent.
  • „Eicheln“
    • Blattfarbe im Deutschen Blatt (Kartenspiel)
  • „Eichenkranz“
    • Bürgerkrone im Römischen Reich
    • Aufhängung des finnischen Ordens des Freiheitskreuzes
    • Parteiabzeichen der NSDAP; der Adler als Hoheitszeichen hielt einen Eichenkranz in den Fängen
    • Umfassung der Barettabzeichen der Bundeswehr
  • „Friedenseiche“
    • Friedenseichen wurden in Deutschland an vielen Orten als Symbol gepflanzt, insbesondere nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870–1871.
  • „Olympia-Eiche“
    • Anlässlich der Siegerehrung der Goldmedaillengewinner bei den Olympischen Sommerspielen 1936 wurde zusätzlich ein Eichensetzling in einem Tontopf mit der Aufschrift „Wachse zur Ehre des Sieges – rufe zur weiteren Tat“ überreicht.

Lieder

  • Auch im deutschen Liedgut kommt der Eiche eine herausragende Bedeutung bei, wie etwa beim Niedersachsenlied: „(…) Fest wie uns’re Eichen halten allezeit wir stand, wenn Stürme brausen über’s deutsche Vaterland.“

Archäologie

In der Archäologie kann Eichenholz mit einer ausreichender Anzahl von Jahressringen mit Hilfe der Dendrochronologie zur Datierung herangezogen werden. Dies ist insbesondere bei der Datierung von Ereignissen hilfreich, die in vorgeschichtlicher Zeit stattgefunden haben. Die nordamerikanische Archäologie muss sich zu einem sehr großen Teil auf solche Methoden verlassen, da es keinerlei schriftliche Quellen aus der Zeit vor der europäischen Besiedelung gibt.

In den ur- und frühgeschichtlichen Siedlungen Europas gibt es viele Funde geschälter, verkohlter Eicheln allerdings selten in solchen Mengen wie in vielen Siedlungsgruben der bronzezeitlichen Siedlung Dortmund Oespel/Marten. Die Eicheln verkohlten vermutlich bei einem misslungenen Röstvorgang. Da Schälen und Rösten nicht erforderlich sind, wenn Eicheln als Schweinefutter dienen, ist anzunehmen, dass sie für den menschlichen Verzehr genießbarer gemacht werden sollten. Solche Vorgehensweisen kennen wir auch aus historischen Notzeiten. Das gehäufte Auftreten macht es jedoch fraglich, ob Eicheln nur in Notzeiten gegessen wurden. Eher waren sie eine leicht zu bevorratende Ergänzung im Speiseplan.

Sonstiges

  • Der Volksmund legt nahe, dass Eichen häufiger als andere Bäume vom Blitz getroffen werden („Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen“). Diese Aussage ist unwahr, vergleiche auch den Artikel über Blitze, Abschnitt „Verhalten bei Gewittern“.
  • Der Künstler Joseph Beuys präsentierte in Kassel zur documenta 7 das Werk „7000 Eichen“.

Nutzung

Mit Salmiak geräuchertes Eichenfurnier

Eichenholz

Eichenstämme haben in ihrer Mitte das graubräunliche Kernholz, welches durch die eingelagerte Gerbsäure den typischen sauer-würzigen Eichengeruch erhält; zur Rinde hin und scharf abgegrenzt sind zwei bis fünf Zentimeter helles, junges, noch saftdurchflossenes Holz, das Splintholz. Das Holz der Stiel- und Traubeneiche hat eine Rohdichte bei Darrfeuchte (p0) von 0,39 bis 0,93 g/cm³, im Mittel 0,65 g/cm³, es ist hart und gut spaltbar. Weitere technische Daten:

  • Elastizitätzsmodul aus Biegeversuch E [N/mm² ] 13000,
  • Zugfestigkeit längs Sigma ZB [N/mm² ] 110,
  • Druckfestigkeit längs Sigma DB [N/mm² ] 52,
Holz der Trauben-Eiche
  • Biegefestigkeit längs Sigma BB [N/mm² ] 95,
  • Bruchschlagarbeit Omega [kJ/m²] 60-75,
  • Härte nach Brinell [N/mm² ] längs 64-66, quer 34-41

Das wertvolle Hartholz gut gewachsener Stämme wird bevorzugt zu Furnieren verarbeitet. Kernholz hat eine hohe Verrottungsbeständigkeit und wird selten von Wurmfraß befallen. Splint dagegen sehr schnell. Eichenholz wird für Möbel, Treppen, Fußböden, Außentüren und Fenster, Fachwerk und im Wasserbau eingesetzt. Eichenholz gilt zudem als gutes Brennholz mit geringem Funkenflug. Sein Flammenbild ist jedoch nicht so schön wie bei Buchen- und Birkenholz oder bei Obsthölzern; außerdem ist der Heizwert etwas niedriger als bei der Rotbuche.

schwere Tür aus Eichenholz in der Innenstadt von Basel

Eicheln

Die Früchte (Eicheln) sind reich an Kohlenhydraten und Proteinen und wurden zur Eichelmast genutzt. Man trieb die Schweine zur Waldweide in die Wälder. In ur- und frühgeschichtlicher Zeit sowie in Notzeiten wurden Eicheln von Menschen als Nahrungsmittel genutzt. Dazu müssen die geschälten und zerstoßenen Eicheln durch mehrmaliges Baden in Wasser allmählich von den wasserlöslichen Gerbstoffen befreit werden, was sich durch die ausbleibende Verfärbung des Wassers leicht erkennen lässt, wobei eine höhere Temperatur den Vorgang beschleunigt.[4] Danach können sie, zum Beispiel als Mehlersatz für Breie und Kuchen oder als Kaffeeersatz „Muckefuck“, verarbeitet werden, wobei bei letzterer Verwendung die Gerbsäure wahlweise auch nicht oder nicht vollständig entzogen werden kann, etwa aus medizinischen Gründen.[5]

Rinde

Aus der jungen, glatten Rinde wurden Gerbstoffe für die Lohgerberei gewonnen (Eichenschälwald). Die Borke der Korkeiche (Quercus suber) wird als Kork zur Herstellung von Korken, Korkfußböden und mehr verwendet. Von allen Eichenarten eignen sich nur ungefähr 180 zur Herstellung von Weinfässern, siehe auch Barrique. In der Volksheilkunde wurde borkenlose Eichenrinde genutzt, um Entzündungen im Mund und der Schleimhäute zu heilen.

Gallen

Aus den Galläpfeln, die von der gemeinen Eichengallwespe hervorgerufen werden, hat man früher dokumentenechte Eisengallustinte gewonnen.

Medizin und Pharmakologie

Alle Teile der Eiche, besonders unreife Eicheln, sind wegen der enthaltenen Gerbstoffe giftig und können zu gastrointestinalen Symptomen (Magenschleimhautreizung, Erbrechen, Durchfälle) führen (siehe dazu den Artikel: Liste giftiger Pflanzen). Die Eiche wird auf Grund dieses Gerbstoffgehaltes ihrer Rinde aber auch als Heilpflanze eingesetzt. Gesammelt wird die frische Eichenrinde im Frühjahr. Getrocknet und gemahlen kann daraus ein Sud gekocht werden, der sowohl äußerlich als auch als Tee (nie mehr als zwei Tassen täglich) angewandt wird.
Anwendungsgebiet innerlich: schwere chronische Entzündungen des Magen-Darm-Traktes.
Anwendung äußerlich: Einreiben von nässenden Ekzemen oder heißen Entzündungen.

Indirekte Gefahr: Der in Mitteleuropa immer stärker auffindbare Eichen-Prozessionsspinner siedelt sich ausschließlich auf Eichen an und birgt für den Menschen Gefahren: Die Larven des Eichen-Prozessionsspinners tragen Gifthaare, die auf der Haut und an den Schleimhäuten toxische und/oder allergische Reaktionen hervorrufen. Die Beschwerden reichen von heftig juckenden Hautausschlägen (Raupendermatitis) bis zu Asthmaanfällen. Da die mikroskopisch kleinen Gifthaare bis zu hundert Meter weit mit dem Wind vertragen werden können, stellen sie eine wichtige Ursache einer luftübertragenen Krankheit dar.

Bekannte Eichen

Die älteste Eiche in Europa soll die 1000-jährige Eiche Bad Blumau (Oststeiermark) sein. Zumindest wurde sie schon im Jahr 990 erstmals urkundlich erwähnt und wird auf etwa 1200 Jahre geschätzt. Ihr Stammumfang beträgt 8,75 Meter. Nach anderen Angaben soll eine Stieleiche in Bulgarien im Ort Granit, Bezirk Stara Zagora mit 1640 Jahren wohl der älteste Laubbaum Europas sein. Die älteste Eiche Deutschlands ist die Femeiche in Raesfeld-Erle, Kreis Borken, deren Alter auf bis zu 1500 Jahre geschätzt wird (Quelle: Brockhaus Enzyklopädie). Einen Stammumfang von 9,5 Metern hatte 1924 eine mächtige Eiche am Rande der Pommerschen Schweiz in der Gegend von Bad Polzin, die in einer Urkunde von 1321 als Grenzmal zwischen dem Land Belgard und dem bischöflichen Land Arnhausen genannt wurde und die als eine der ältesten von ganz Pommern galt. Als ihr Standort wird 1924 der (halbstündige) Wanderweg angegeben, der von Neu-Lutzig (Nowe Ludzicko) über den Bahnhof Lutzig (Bahnhof Stare Ludzicko) nach Dewsberg (Dziwogóra) führt.[6]

Siehe auch: Liste der dicksten Eichen in Deutschland

  • Betteleiche im Nationalpark Hainich: 600 bis 800-jährige Eiche mit 13 Meter Höhe, 5,6 Meter Umfang und geteiltem Stamm
  • Blüchereiche in Ratekau
  • Bräutigamseiche in Dodau bei Eutin
  • Dicke Eiche (Eisenach) in Berteroda: 1000-jährige Stieleiche Umfang 9,62 Meter und 16 Meter Höhe
  • Chełmoński-Eiche, Radziejowice (Woiwodschaft Masowien) Polen
  • Donareiche
  • Eiche am Emmertshof: Stammumfang 9,85 Meter, Kronenhöhe rund 20 Meter, größter Durchmesser über 30 Meter
  • Femeiche in Erle (Kreis Borken)
  • Sieben-Brüder-Eiche in Friesack
  • Friederikeneiche (ca. 1200 Jahre alt) im Hasbruch nahe der Stadt Delmenhorst
  • Grafeneiche in Harsum-Asel, Niedersachsen, Alter etwa 1000 Jahre.
  • Grabeiche in Nöbdenitz (laut Guinness-Buch der Rekorde die älteste Stieleiche in Europa)
  • Grenzwalleiche am Limes
  • Hammundeseiche – Stammumfang: 8,77 Meter, Alter 400 bis 600 Jahre bei Friedewald (Landkreis Hersfeld-Rotenburg)
  • „Hüter des Feldes“ bei Lichtenfels (Oberfranken) (ca. 1000 Jahre)
  • Ivenacker Eichen in Ivenack bei Stavenhagen
  • Kaisereichen
  • Königseiche, eine etwa 610 Jahre alte Stieleiche am Nordrand des Ortes Volkenroda (Unstrut-Hainich-Kreis). Stammumfang 9,5 Meter, Höhe 23 Meter
  • Linden-Eiche, North Bethesda, Maryland, Vereinigte Staaten
  • Luthereichen,
    • Luthereiche (Wittenberg)
  • Major Oak, größte Eiche in Sherwood Forest, England
  • Olympia-Eichen
  • Pommersche Grenzmal-Eiche bei Lutzig (Stare Ludzicko) in Hinterpommern; Stammumfang (1924) 9,5 Meter
  • Russeneiche, Stammumfang 5 Meter, Alter 200 Jahre bei Rehbach im Odenwald
  • Rieseneiche Niedergurig, Stammumfang 9,50 Meter Alter 700 bis 800 Jahre
  • Sokół-Eiche in Polen
  • Sankt-Wolfgangs-Eiche, Stammumfang 8,4 Meter, Alter 1250 Jahre, bei Schloss Haus nahe Regensburg
  • Stiftsgerichtseiche in Bassum, Stammumfang 5,05 Meter, Höhe 23 Meter
  • Stundeneiche bei Ludwigsfelde,
  • Tausendjährige Eiche bei Schloss Nagel, Stammumfang 9,1 Meter, Höhe 33 Meter
  • 1000-jährige Eiche Bad Blumau, Höhe 30 Meter, Stammumfang 8,75 Meter, Kronendurchmesser 50 Meter, früher Versammlungs- und Tanzplatz
  • Zigeunereiche in Polen

Quelle WIKIPEDIA

AMBIENTA Gartenausstellung

AMBIENTA Gartenausstellung

Gräfliches Schloss der Familie von Scheel-Plessen – Gut Sierhagen

Gräfliches Schloss der Familie von Scheel-Plessen – Gut Sierhagen

Ambienta Gartenausstellung in Sierhagen war auch für uns in diesem Jahr wieder ein echtes Highlight.

Es gibt sie zu Hauf, diese schicken Landpartien und romantischen Gartenausstellungen. Fantasievolle Namensgebungen wie  Home and Garden, Landpartie oder Park and Home, versprechen sommerliche Frische und romantische Einblicke in die unterschiedlichsten Gartengestaltungen.

Hier finden die interessierten Besucher in sonniger Vielfalt alles was das Herz begehrt, über Blumen, Palmen, Gänsehälsen aus Keramik oder Hängematten. Wunderschöne Pavillons mit zauberhaften Auslagen reihen sich wie weiße Möven auf dem Wasser aneinander, locken mit Seidentüchern, modischen Gehröcken im Landhausschick oder kernigen Gummistiefeln.

Für das leibliche Wohl wird in jedem Fall gesorgt, denn Weinimporteure aus aller Welt laden zur Verköstigung ein. Wer hat es nicht schon erlebt, dass nach einem Besuch und dem Genuss eines leckeren spanischen Roten das Portemonnaie lockerer saß und – Schwups, man weiß gar nicht wie – doch noch die neue Gartenbank gekauft wurde. Unsere Kunden und wir lieben diese Gartenausstellungen und stellen daher seit Jahren mit WOHNGEFÜHL auf  dem Gut  Gut Sierhagen auf der AMBIENTA aus.

Blumenrausch auf der Ambienta auf dem Gut Sierhagen

Blumenrausch auf der Ambienta auf dem Gut Sierhagen

Dieses wunderschöne Wasserschloss und die sehr gepflegt Anlage um das Schloss herum, welches sich seit vielen Generationen im Besitz der Gräflichen Familie von Scheel-Plessen befindet, sticht unserer Meinung aus allen anderen Gartenausstellungen hervor. Der Grund liegt wohl darin, dass nicht nur das Ambiente auf der AMBIENTA so einzigartig ist, sondern auch Ausstellung und Ausrichter Hand in Hand arbeiten. Seit Jahren sind wir mit unserer Dependance dort vertreten und können aus eigener Erfahrung sagen, dass sowohl Aussteller und Besucher begeistert sind. Dieses Jahr fand die Gartenausstellung über Himmelfahrt statt.

Uns haben die vier Tage über Himmelfahrt jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und auch unseren Kunden. Alle waren begeistert. Das Wetter spielte mit und mit einem Glas leckerem Weißwein in der Hand macht alles noch viel mehr Spaß.

Landhausflair

Landhausflair

Wir freuen uns schon auf die nächste Ambienta auf dem Gut Sierhagen 2017 und laden alles Interessenten und Kunden herzlich ein sich von dem außergewöhnlichen Flair verzaubern zu lassen.

Ihre Damen vom Wohngefühl

Rattan – Ursprung & Einsatz

Rattan – woher kommt es her und wo findet es heute Einsatz

Hier finden Sie eine kleine Warenkunde und eine Beschreibung, wo Rattan heute Einsatz findet.(Quelle Wikipedia)

Rattangruppe HAVANNA

Rattansitzgruppe aus geweißtem Ratten mit Rattancouchtisch

Der Begriff Rattan stammt aus dem Malaiischen (dort: rotan). Peddigrohr kommt aus dem niederdeutschen paddik ‚Pflanzenmark‘. Andere Bezeichnungen sind Manau, Manila, Malakka, benannt nach den jeweiligen Verschiffungshäfen, oder auch „spanisches Rohr“, „Stuhlrohr“, „Rotang“. Im deutschen Sprachgebrauch wird mit „Rattan“ oft die Außenhaut der Triebe oder der ganze Trieb, mit „Peddigrohr“ das Innere der Triebe bezeichnet.

Die bekannteste Verwendung von Rattan und Peddigrohr sind Korbwaren und geflochtene Möbel, insbesondere Stühle und Sessel. Feucht und besonders unter Dampf oder mit der Heißluftpistole wird das Rattanmaterial weich und elastisch genug zum Flechten.

Bei der Verwendung können drei verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten unterschieden werden:

  1. Die unzerteilten Stängel mit ihrer glatten, glänzenden Oberfläche werden zu Spazierstöcken, Teppichklopfern und Rohrstöcken verarbeitet. Auch verschiedene Kampfkünste (Kombatan, Escrima, Arnis, Bō im Kobudo) verwenden Schlagstöcke aus dem robusten Rattanholz, da Rattan beim Kampf Stock gegen Stock (im Gegensatz zu normalem Holz) nicht splittert, sondern nur zerfasert, was die Verletzungsgefahr senkt. Rattan wird für verschiedene Bogen verwendet, darunter Reiterbögen, Langbögen, Recurves. Da Rattan nicht sehr druckstabil ist kann durch ein Verstärken auf der Bogenbauchseite (Facing) das Zuggewicht erhöht werden, andererseits kann Rattan für andere Holzarten als Backing (Verstärkung des Bogenrückens) dienen.
  2. Die dicken Teile des Stamms werden für Möbelgestelle verwendet.
  3. Aus den von der Sprossoberfläche geschnittenen etwa fünf Meter langen Streifen mit ihren glatten Außenseiten wird robustes Flechtwerk für Möbelstücke, traditionell vor allem Sitzgeflechte für Stühle, hergestellt. Die Bezeichnung dafür ist „Stuhlflechtrohr“, breitere Qualititäten werden als Wickelrohr gehandelt.

Das Rohr lässt sich spalten, die erhaltenen Stränge können dann auf Maß gezogen oder gehobelt werden. Das Rohr wird anschließend aufgerollt und getrocknet. Wenn Stuhlflechtrohr farbig gebeizt werden soll, muss es einer speziellen Beizung unterzogen werden, da die Triebaußenseite wasserabstoßend ist. Stuhlflechtrohr, in der Handelsklasse Gelbband, ist vorab gebleicht. Es lässt sich auch noch nach der Verarbeitung beizen.

Es gibt mehrere Handelsklassen, üblich sind heute Rotband, Blauband sowie Gelbband (beizfähig). Der Name kommt von der Farbe der zur Bündelung eingesetzten Bänder. Je nach Stärke wird Rattan als Peddigrohr (bis 5 mm), Stakenpeddig (ab 6 mm, rund) oder Peddigschienen (ab 5/6 mm, flach, Oberfläche abgerundet) verkauft. Noch breitere, flach und eckige Varianten werden als Peddigband bezeichnet. Die Außenhaut wird als Stuhlflechtrohr (dünner 4 mm) und Wickelrohr (dicker 4 mm) verkauft. Auch fertige Gewebe aus beiden Materialien sind handelsüblich.

Vor der Verarbeitung muss man das Material einweichen, stärkere Triebe über Dampf biegsam machen. Auch später empfiehlt sich das sporadische Befeuchten mit einem Wasserzerstäuber oder das Abwischen mit einem feuchten Tuch, damit die natürliche Biegsamkeit nicht verloren geht. Allein nur mit Wasser sollte dies jedoch nicht zu oft geschehen, weil auf Dauer gesehen das Material verstocken kann und brüchig wird. Durch die Zugabe von Sattelseife bleibt das Material länger geschmeidig. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit ist die Verarbeitung als Stiel von Schlägeln im Bereich der Schlagwerk- und Malletinstrumente. Viele Schlagzeuger und Orchestermusiker schwören auf Schlägel mit Rattan-Stiel, da sich dieser durch seine Elastizität und Leichtigkeit auszeichnet.

Als industriell gefertigter Ersatz wurde Polyrattan entwickelt.

Unsere Rattanmöbel sind ein Stückchen Natur für Ihr zu Hause.

Seit vielen Jahrhunderten wird Rattan für den Bau von Möbeln eingesetzt und ist heute so faszinierend wie damals. Rattan ist längst nicht mehr nur Oma’s bequemer Schaukelstuhl. Unsere Möbel zaubern rustikale Gemütlichkeit ebenso wie eleganten mediterranen Flair oder eine schicke Lounge-Atmosphäre. Und alle Möbel haben dabei eines gemeinsam: Sie laden ein zum Verweilen und Entspannen.

  • Jedes unserer Möbelstücke wird individuell nach Ihren Wünschen gefertigt. Durch eine imposant Auswahl an Rattan-Farbtönen sowie verschiedensten Stoff-Farben und Mustern entstehen nahezu unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Somit können wir individuelle Möbelstücke für Sie kreieren, die ideal zu Ihrer restlichen Einrichtung passen.
  • Nachhaltig

Das Kletterwunder Rattan ist ein idealer Naturstoff für stabile und hochwertige Möbel im Einklang mit der Natur. Wussten Sie, dass Lianen der Rotang-Palme jeden Tag bis zu 40 cm wachsen? Das Material, das wir für einen Stuhl verwenden wächst also innerhalb weniger Tage wieder nach. Unsere Rattan-Möbel werden zudem äußerst resourcenschonend hergestellt.

  • Handgemacht

Unsere ausgezeichnete Qualität ist unser Markenzeichen. Deshalb legen wir stets besonderen Wert auf eine hervorragende Verarbeitung. Unsere Produkte werden deswegen von unseren erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Handarbeit hergestellt und anschließend einzeln einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen, damit Sie jederzeit bequem sitzen und liegen.

Ihr Team vom Wohngefühl

Boxspringbetten

Boxspringbetten

In aller Munde, in allen möglichen Preislagen, verschiedene Formen. Was ist überhaupt ein Boxspringbett? Wir erklären es Ihnen gerne.

Ein Boxspringbett besteht aus

  • Box
  • Matratze
  • Toppermatratze

Die Box

Die Boxspringbetten von WOHNGEFÜHL sind so aufgebaut, dass die Box (der Unterbau) die Aufgabe eines Lattenrostes übernimmt.

Die Box bestimmt die Festigkeit und die Grundqualität des Boxspringbettes. Besonders die Qualität des Bonellfederkerns ist hier entscheidend. Durch den hohen Federweg des Bonellfederkerns (ca. 25cm ) der Box wird eine optimale Körperanpassung und Punktelastizität erreicht, die den unvergleichlichen Liegekomfort eines Boxspringbettes ausmacht.

Diese konstruktive Box besteht aus einem stabilen Holzrahmen auf Füßen und dem Matratzenträger aus hochwertigem7 Zonen Boxspringmatratze. Federschutz aus gepresster Textilie, Kern- und Seitenabdeckung aus 3 cm Kaltschaum , Bespannung aus Polstertextilie mit einem atmungsaktiven Oberfläche aus Jerseygewebe mit Klimawatte versteppt. Metallfüße in Chrome-Optik an der Unterseite mit Holzrahmen verschraubt.

Die Matratze

Das Herzstück eines jeden Boxspringbettes ist die obere Matratze. Auch hier hat sich die Firma WOHNGEFÜHL etwas Spezielles und Besonderes einfallen lassen. Um keinerlei Kompromisse beim Liegekomfort oder der Punktelastizität einzugehen, finden nur sehr hochwertig verarbeitete Tonnentaschenfederkernmatratze den Weg zu unseren Boxspringbetten.

Diese Tonnentaschenfederkernmatratzen zeichnen sich zudem durch verschiedene Liegekomfortzonen für den Schulter und Beckenbereich aus, so dass Sie immer die optimale Schlafposition einnehmen.

Es gibt verschiedene Arten von Tonnentaschenfederkernmatratzen, die exakt auf die unterschiedlichen Körperzonen abgestimmt sind.

Gerne beraten wir Sie hierzu.

Die Toppermatratze

Und als Krönung des Ganzen findet ein hervorragender Kaltschaumtopper Einsatz. Dieser Topper sorgt für den zusätzlichen Liegekomfort der Box und der Obermatratze und macht das Schlafen in einem Boxspringbett zu einem Schlaferlebnis der Extraklasse, welches eben nur ein Boxspringbett bieten kann. Dieser bietet noch mehr Komfort, da Vicoschaum druckentlastend wirkt.

Es hat also seinen Grund, warum die Tophotels dieser Welt auf Boxspringbetten als Schlafgelegenheit für Ihre Gäste setzen.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

Shabby Chic

Shabby Chic bedeutet „schäbiger Schick“.

 

Allerdings ist die Stilrichtung ganz und gar nicht schäbig. Es handelt sich hierbei viel mehr um eine gelungene Symbiose  aus alten Flohmarkt-Schnäppchen, selbstproduzierter Ware oder auch alten Erbstücken.

1679_13Die Namensgeberin des Shabby Chic ist Rachel Ashwell. Sie liebt es über Trödelmärkte zu bummeln. Dabei freut sie sich wohl wie jeder andere der ein Schnäppchen dort machen konnte über jedes ergatterte Stück. Meist sind es die Dinge von denen sich auch der Verkäufer selbst nur sehr schwer trennen kann. Diese erstandenen Einzelstücke sollen dann ihren Charme auch nach einer Restauration oder laienhafter Überarbeitung behalten. Verwendet man bei einer Restauration zusätzlich noch beispielsweise neue Griffe oder andere Details macht genau dier Mix aus altem und neuen den Reiz aus und es entsteht dabei der Shabby-Chic-Look. Neue und gleichzeitig kuriose Dinge entstehen auf diese Weise und sind ein echter Blickfang in jeder Wohnungsausstattung.

Möbel dieses Stils verleihen edlen und besonderen Wohnaccessoires den letzten Schliff. Die bislang mehr oder weniger unbeobachtete Vase erstrahlt auf eine Kommode in neuem Glanz. Abgeschabte Kanten und Ecken und eine Shabby Chic-typische Lasierung des alten Holzes in vorzugweise pastellfarbenen Tönen dienen dabei als Eyecatcher. Altes Silber in Form von Vasen, Tellern und Kristallgegenständen vervollständigen das Bild.

1676_13

So scheint es letzlich, das jedes Möbelstück eine eigene Geschichte erzählen kann. Auch mit pastellfarbenen Blüten dekorierte Shabby-Möbel sind mehr als ein hübsches Dekostück. Die Industrie der Möbelhersteller hat diesen Trend natürlich aufgenommen und fertigt heute auf „alt“ getrimmte Möbelstücke für den Einzelhandel. Hier bei uns im Norden gibt es fast kein Landhaus, Resthof oder landwirschaftliches Gebäude in denen dieser Stil nicht zu finden ist. Bevorzugt werden dabei die weiß lasierten Möbelstücke mit dunkel gebeizten Füßen oder Decken.

Aber auch Keramikgegenstände werden in einer Shabby Chic-Patina angeboten und ergänzen im Umkehrschluss neue stilistische Möbel des „jungen Wohnens“.