Jetzt wird’s massiv

Echtholzmöbel können zu einem gesunden Raumklima beitragen

(djd). Die Luftqualität in unseren Städten und die Belastung etwa durch Feinstaub werden derzeit intensiv diskutiert. Echtholzmöbel können daher zu einem gesunden Raumklima beitragen. Viele vergessen dabei, dass sie sich den Großteil des Tages in geschlossenen Räumen aufhalten – und dass hier die Luftqualität durch weitere „hausgemachte“ Faktoren bestimmt wird. Denn nicht selten sind Innenräume stark durch Schadstoffe belastet. Wer Wert auf ein gesundes Wohnraumklima legt, sollte daher gründlich auf alle im Zuhause verwendeten Materialien achten. Empfehlenswert sind Möbel aus massivem Holz.

Auf schadstoffarme Hölzer achten

Besonders fatal bei der Einrichtung der eigenen vier Wände ist, dass viele gesundheitliche Gefahrenquellen unsichtbar und geruchlos sind. Sie können sich in Hölzern, Klebern und Lacken von Böden, Schränken, Tischen und anderen Möbelstücken verstecken und werden erst nach und nach freigesetzt. „Das ist nicht selten auch bei Möbeln aus Massenproduktion der Fall“, erklärt Einrichtungsexperte Michael Ritz von TopaTeam. Er empfiehlt, auf besonders schadstoffarme – am besten schadstofffreie – Möbel zu achten, die mit einem Prüfsiegel versehen sind. Erster Ansprechpartner dafür ist das Fachhandwerk vor Ort: Viele Schreiner und Tischler haben sich auf das Thema „Wohngesundheit“ spezialisiert und verfügen über entsprechende Erfahrungen.

Grundsätzlich empfiehlt der Experte, vor allem auf Möbel aus Massivholz zu setzen. „Es ist erwiesen, dass Holz zu einem gesunden Raumklima beiträgt, da es die Feuchtigkeit in den Räumen regulieren kann“, so Michael Ritz. Holz passe sich permanent an sein Umfeld an: Je nach Raumtemperatur könne es Feuchtigkeit entziehen oder sie wieder abgeben. Zudem verbessern Möbel aus Massivholz die Luftqualität in Innenräumen, da offenporiges Holz ähnlich wie ein Luftfilter viele Schadstoffe absorbieren kann. Allergiker schätzen zudem die Eigenschaft von geölten und gewachsten Oberflächen: Sie laden sich nicht elektrostatisch auf und können somit auch keinen Staub anziehen. Eine individuelle Beratung und aktuelle Wohnideen aus Massivholz finden Verbraucher bei spezialisierten Tischlerbetrieben, unter www.topateam.com gibt es Adressen.

Auf fachgerechte Bearbeitung kommt es an

Damit sich die positiven Eigenschaften von massivem Holz wie etwa die Feuchtigkeitsregulierung entfalten können, kommt es auf die fachgerechte Behandlung des Naturmaterials an. Viele Oberflächen von Möbeln werden mit Lacken, Ölen oder Wachsen behandelt, die oft Lösemittel enthalten. Diese sind für die Verarbeitung notwendig und verdunsten mit der Zeit. Ein Fachbetrieb achtet vor der Auslieferung und Montage auf die sorgfältige Austrocknung der Oberflächen.

Besser schlafen

(djd). Einen erholsamen Schlaf zu finden, fällt vielen Menschen schwer. Doch oft genug sorgen sie selbst für Störquellen im Schlafzimmer, vom TV-Gerät bis zum Smartphone. Die Experten von TopaTeam empfehlen, Elektrosmog konsequent aus dem Raum zu verbannen. Auch die Installation eines Netzfreischalters kann sinnvoll sein. Bei der Auswahl von Bett und Schlafzimmermöbeln sollte man auf natürliche Materialien wie Eichen-, Zirben- oder Fichtenholz setzen. Metallfreie Betten, ein Lattenrost aus Holz und ökologische Naturmatratzen unterstützen einen störungsfreien Schlaf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.